20er Jahre Showkünstler

Firmenfeier, Themenveranstaltung 20er Jahre

- Anlass: Firmenfeier für ca. 250 Gäste
- Thema: Ich war noch niemals in New York
- Sonstiges: New York der 20er und 30er Jahre - tagsüber bis Abends. Location ist vorgegeben.

Nachdem wir eine Email mit diesen Punkten erhalten haben, nahmen wir Kontakt mit der Firma auf und sammelten bei einem persönlichen Gespräch weitere Wünsche, Anhaltspunkte und Vorstellungen. Wir merkten während des Treffens, dass die Geschäftsführung und wir einen guten "Draht" zueinander hatten und es entwickelte sich eine angenehme Atmosphäre und erste Ideen kamen schon während des Treffens.
Mit einer übervollen Liste mit Gedanken, Ideen und Möglichkeiten ging es im zweiten Schritt ein stimmiges Konzept zu entwickeln. Aus Budgetgründen konnten wir (leider) keine Reise mit allen Mitarbieter nach New York planen. So musste der Starnberger See als Atlantik "herhalten". Mit einem Schiff ging es dann über den grossen Teich auf die andere Seite des Sees. Auf dem Schiff konnte man schon von weitem die Freiheitsstatue erkennen. New York kam näher. Am Steg begrüsste Marilyn Monroe und Charlie Chaplin die Gäste und zwei Matrosen verteilten für die Ankommenden eine Immigrant Card.
Mit dieser Card ging es zum Security-Check. Ein Stempel auf der Card und die Mitarbeiter durften in New York einzureisen.
Nun hiess es von einem stilvollen Pagen "Welcome in New York". Während des Champagners und ersten Köstlichkeiten konnten sich die Gäste stilvolle Erinnerungsfotos machen lassen, lauschten charmanten Saxophonspielerinnen mit den Hits der damaligen Zeit zu und hinreissende Bauchladen-Damen verteilten passende Accessoires.
Danach ging es ins Vaudeville. Stilgemässe Deko vermittelte ein passendes Ambiente und Comedy-Kellner sorgen für Lachen und Staunen an den Tischen.
Und nun beginnt die Show. Das Saallicht gedimmt. Musik an. Spot an und es geht los! Aber kaum angefangen wird die Show jäh von der New Yorker Polizei unterbrochen. Razzia! Wie im Film "Manche mögen´s heiss", illegales Glücksspiel, Alkoholkontrolle und anderes gefährliches wurde gesucht (und auch gefunden). Nachdem sich die Aufregung gelegt hat, konnte die Show weitergehen. Charlestontanz, Stepptanz (u.a. von einer mehrfachen deutschen Steppmeisterin) Entertainment und Musik der 20er Jahre konnten die Gäste erleben. Eine mitreissende Präsentation und sicherlich etwas einmaliges in Deutschland in dieser Form.
Nach dem Finale war unser Teil "erledigt" und der Geschäftsführer hat den weiteren Abend übernommen. Was wir gehört haben, ging die Feier bis spät in die Nacht ...
Zum Abschluss noch zwei Kommentare nach dem Abend:
"Mit einem Kompliment positiver Rückmeldungen der gesamten Belegschaft unseres Hauses haben Sie mit Ihrem Team einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und unser Motto übertroffen."
"Alle Mitwirkenden haben uns eine fantastische Show geboten, die unser diesjährige Betriebsevent wieder zu einem wunderschönen Erlebnis werden liess."
In diesem Sinne: Welcome to the 20s mit Business Entertainment - Unterhaltung erleben!

Münchner Moritäterinnen

Urkunde zur Pflege der Volksmusik

Mit grosser Freude konnten wir von der Stadt München eine Urkunde zur Pfelge der Volksmusik erhalten. Der Oberbürgermeister überreichte im alten Rathaus an verschiedene Gruppen, Vereine und Institutionen Urkunden welche in München Traditionen hochleben lassen.

Als Münchner Moritäterinnen feiern wir dieses Jahr unser 10jähriges Jubiläum und mit grosser Dankbarkeit freuen wir uns über diese Auszeichung.

Die Münchner Moritäterinnen lassen in stilvollen Kostümen mit ihrer klangvollen Handdrehorgel Urgrossvaters Zeiten wieder aufleben. Heute wie damals bewegen die amüsant erzählten Geschichten aus dem Leben die Herzen ihrer Zuschauer. Bunte Stimmungsbilder auf handgemalten Moritatentafeln und die Kenntnisse der alten Texte und Melodien versetzen Sie an den Ort des Geschehens von damals.

Auch dieses Jahr waren wir auf versch. Stadtfesten und natürlich beim Münchner Stadtgründungsfest mit dabei. Auch zur Adventszeit werden wir die Besucher verschiedener Weihnachtsmärkte mit unseren Moritaten unterhalten. Besuchen Sie uns in Haidhausen oder am China Turm und erleben Sie mit (und einem geschmackvollen Glühwein) die Adventszeit.

Living Statue

Living Doll - lebende Statue

Die Bezeichnung lebende Statue (im engl."Living Statue/Living doll") beschreibt meistens einen Strassenkünstler der als Statue in einem entsprechenden Kostüm die Passanten unterhält. Die Kostüme orientieren sich oftmals vom Schnitt und Farben an echten Statuen. Häufig verkörpert der Strassenkünstler in entsprechenden Kostümen monumentale Statuen oder auch historische Persönlichkeiten (z. Bsp. Napoleon).

Die Living-Doll-Künstler verfügen meistens über eine fundierte Ausbildung der Pantomime und Körperkunst. Nur so kann der Zuschauer oftmals den Unterschied zwischen einer echten und falschen/lebendigen Statue nicht erkennen. Dieses "nicht-erkennen" kann sich der Künstler zu nutze machen und mit Humor und Improvisation die Passanten unterhalten.

Gerade in Fussgängerzonen sind diese lebenden Statuen weit verbreitet. Der Strassenkünstler verharrt regungslos in einer Position und wenn Passanten Geld in den Topf werfen, bewegt er sich für einen kurzen Moment und erstarrt wieder in einer anderen Position. Leider musste man in den letzten Jahren feststellen, dass immer mehr Amateure diese Strassenkunst verwässern und hinter den Aktionen keine fundierte Ausbildung mehr steht. So ist zu beobachten, dass der einzige Zweck ist, Geld von den Touristen zu verdienen.

Hochwertige und professionelle Living-dolls kann man u.a. bei der "World Championship of Living Statues" in Arnheim bewundern. Dieses Festival präseniert aussergewöhnliche und ausgefallene Strassenkünstler.

Ausserdem ist zu beobachten, dass seit vielen Jahren gerade bei Firmenevents diese Kunstform weit verbreitet ist. Ziel ist es, dass durch ausgefallene und themen-/produktspezifische Kostüme die Aufmerksamkeit der Kunden/Gäste geweckt wird. Darüber hinaus ist diese Performance für Firmen eine ideale Mischung zwischen Unterhaltung, Improvisation und Animation.

Seite Living doll
Living Screen

neuer Walk act "Living Screen"

Business Entertainment konnte bei der Ingolstädter Ballnacht mit ihrem neuen Walk act "Living Screen" erfolgreich Premiere feiern. Dieser ganz besondere und einzigartige Walk act wurde speziell für Events und Firmenveranstaltungen entwickelt. Eine Kombination zwischen Licht, Stelzenläufer und Living doll. Eine lebendige Leinwand. Ein Zusammenspiel zwischen aussergewöhnlichen Kreaturen und Technik. Zwischen Schattierung und Farben. Pantomimisch lebendig, statisch fliessend. Ein besonderer Walk act auf Stelzen der schon von Weitem sichbar ist. Einmalige Kreaturen mit Videobeamer! IndividuelleFilme, Bilder, bzw. Logos werden auf Gesicht und Kostüm projieziert und machen die "Living Screens" zum einzigartigen und unvergesslichen Blickfang. Überraschend anders verblüffen die aufeinander abgestimmten, von weitem sichtbaren Figuren auch als Botschafts- und Informationsträger, die als lebendige Leinwand pantomimisch und kommunikativ aussergewöhnliche Unterhaltung unter die Gäste transportieren.

weitere Informationen